aktualisiert: 01.04.2020
Willkommen auf der Website der Wasserversorgung Hildisrieden
Sparsamer Umgang mit Trinkwasser 
für weitere Informationen hier anklicken
Reservoir Elmenringen
Seewasserwerk Sempach
Bei Störungen oder Notfällen:
Die Trinkwasserversorgung sorgt für die Wassergewinnung aus natürlichen Ressourcen, den Transport, die Wasserspeicherung und schliesslich die Wasserverteilung an die Bürgerinnen und Bürger. Da unsere Gemeinde nicht über eigene Wasservorkommen verfügt, bezieht Hildisrieden das Trink- und Löschwasser von der aquaregio ag. Im normalen Betrieb kommt das Wasser zu 40% aus den Grundwasservorkommen in Neudorf und zu 60% vom Seewasserwerk Sempach. Das Wasserreservoir in Elmenringen (total 1410 m 3 ) speichert das Wasser und leitet es über ein Leitungsnetz von über 20 km in das Versorgungsgebiet. Die Qualität des Wassers wird laufend durch kantonale Stellen überprüft. Es muss den Anforderungen des Lebensmittelgesetzes entsprechen. Untersuchungsergebnisse werden periodisch im “Hildisrieder Panorama” oder hier publiziert. Schweizweit beträgt der durchschnittliche Wasserverbrauch pro Person/Tag ca. 160 lt. Der Wasserpreis beträgt durchschnittlich Fr. 1.60 pro m 3 (1000 lt).
Wasserversorgungs-Genossenschaft Hildisrieden und Umgebung
Daniel Estermann, Brunnenmeister 041 460 15 53 (G.) / 079 504 64 67 oder Michael Balmer, Stv. Brunnenmeister 079 339 77 86
Kein Wasser? Folgende Gründe könnten die Ursache sein: - Feinfilter bei der Kellerverteilung stark verschmutzt - Filter im Druckreduzierventil verstopft - “Neoperl” beim Wasserhahn verstopft - Unterhaltsarbeit am Rohrleitungsnetz Kontrollieren Sie die ersten beiden Ursachen und fragen Sie Ihren Nachbarn, ob er ebenfalls kein Wasser hat. Sollte dies der Fall sein, rufen Sie uns an. Wie kann ein Wasserleitungsbruch festgestellt werden? - Ständig hörbares Rauschen - Wasseraustritt im oder um das Gebäude - auch bei trockenem Wetter - Stetiger Wasserlauf bei den Sickerleitungen um das Gebäude - auch bei trockener Witterung Bei Störungen oder Verdacht auf einen Wasserleitungsbruch rufen Sie uns bitte an.
Verwaltung
Verantwortliche
Präsident: Josef Disler, Bäseris josef.disler@bluewin.ch Priv. 041 460 25 10 Präsident Stv.: Thomas Estermann, Burehof thomas-estermann@bluewin.ch Priv. 041 460 13 75 Kassier: Sandra Bründler-Gehrig, Sonnhalde 32 info@wv-h.ch Priv. 041 460 44 88 Aktuar: Albert Wyss, Aarauerstrasse aubi.wyss@gmx.ch Priv. 041 460 07 72 Brunnenmeister: Daniel Estermann, Luzernerstrasse 1 daniel@d-estermann.ch Priv. 041 460 15 53 Mob. 079 504 64 67 Brunnenmeister Stv.: Michael Balmer, Gundolinge 1 michi_balmer@hotmail.com Mob. 079 339 77 86
Wasserqualität
Informationen zum Trinkwasser Die Information über die Qualität des Trinkwassers erfolgt gemäss Art. 275d des am 23. Nov. 2005 in Kraft getretenen revidierten Lebensmittelgesetzes. Netzprobe Luzernerstrasse vom 24. März 2020 in Klammern Jahr 2019 Die erhobenen Proben 2020 im Rahmen der durchgeführten chemischen und mikrobiologischen Analysen entsprachen den Anforderungen der Fremd- und Inhaltsverordnung sowie der Hygieneverordnung der Lebensmittelgesetzgebung. Die Nitratgehalte des Wassers liegen unterhalb des Toleranz- wertes von 40 mg/l (Trinkwasser: 9 Keime in 1ml im Netz, keine Escherichia coli und keine Enterokokken in 100 ml). Wir bitten die Wasserbezüger ihre Wasserenthärtungsanlagen zu prüfen und entsprechend auf die durchschnittliche Gesamthärte von 25 frz. H° einzustellen.
Messwerte
Toleranzwerte
Keime
pro ml
9 (3)
300
Nitrat
mg/l
15 (9.1)
40
Gesamthärte
frz. H°
26.6 (21.5)
Magnesium
mg/l
6.7 (6.7)
Calcium
mg/l
96 (75)
= weiches Wasser = mittelhartes Wasser = hartes Wasser
Tarife
Wasserbezug Wasser - bei uns selbstverständlich und doch unbekannt! Hahnen auf und klares Trinkwasser erfrischt uns, steht bereit für die tägliche Körperhygiene, zum Kochen, Trinken und Geniessen. Gutes Wasser ist die Grundlage für unsere Kultur. Gültige Wassertarife ab 1. Januar 2016 (alle Preise exkl. Mwst) Wasserbezug ab Leitungsnetz pro m³ Fr. 1.30 Grundgebühr pro Wohn-/Bezugseinheit Fr. 35.00 Wasserbezug ab Hydrant pro m³ Fr. 1.50 zuzüglich Grundgebühr Fr. 50.00 Anschlussgebühren Der Ansatz für die Berechnung der Anschlussgebühr beträgt 1.75% der Schatzungssumme der Kant. Gebäudeversicherung (zuzügl. Mwst). Bei Neubauten wird nach Erteilung der Baubewilligung eine à conto Zahlung in Rechnung gestellt. In dieser Gebühr ist der Wasserverbrauch während der Bauphase enthalten. Bei Erweiterungen, Umbau- und Ausbauten auf der gleichen Liegenschaft wird die Anschlussgebühr von 1.75% auf den wertvermehrenden Investitionen in Rechnung gestellt. Abwasser Die ARA-Gebühren werden von der Einwohnergemeinde Hildisrieden separat in Rechnung gestellt. Als Basis dient der Verbrauch von Trinkwasser gemäss Wasserzähler.
unser Tipp
Wie kann ein Wasserverlust in der Hausinstallation festgestellt werden Wenn Sie sicher sind, dass keine Verbraucher eingeschaltet sind, sollte die Wasseruhr stillstehen. Ist dies nicht der Fall, so ist die Hausinstallation durch den Sanitär zu prüfen. Wichtig zu prüfen ist das Boilerüberdruckventil. Dies ist vielfach ein Verursacher für den Wasserverbrauch in der Hausinstallation. Trinkwasser und Energie sparen für das Klima: Eine vierköpfige Familie spart dank eines Wasser- und Energie-Sparsets rund eine Tonne CO 2 ein. Dies entspricht einer jährlichen Einsparung bis zu Fr. 550.--
Geschichte
Geschichte Bis im Jahre 1900 bestanden nur private Wasserfassungen Um 1901: Gründung einer Wasserversorgungsgenossenschaft 1901: Bau des Reservoirs Länzehof (60m 3 ) 1907: Bau des Reservoirs Osterfeld (40m 3 ) Im sehr trockenen Jahr 1947 wurde Wasser aus Emmen zugeführt 1948: Gründung der jetzigen Genossenschaft. Die Anlagen wurden für Fr. 40`000.-- gekauft Es folgte eine grosse Wassersuche. In Neudorf bei Stocker Xaver, Weiherhus, wurde man fündig 1959: Grosses Grundwasservorkommen wurde in Neudorf gefunden Der erste Wasserkaufvertrag zwischen Neudorf und Hildisrieden wurde unterzeichnet 1962: Bau des Reservoirs bei der Kapelle Gormund mit zwei Kammern zu 150m 3 1979: Bau eines weiteren Reservoirs von 300m 3 2015 - 17: Bau des Reservoirs Elmenringen mit drei Kammern von insgesamt 1410m 3 2017: Betriebsaufnahme des Reservoirs Elmenringen 2017: Stilllegung des Reservoirs Gormund 2019: Gründung und Beitritt zur «aquaregio ag»
Bau des Reservoirs Elmenringen
Leitungsbau August 2015 / Aushub und Bauarbeiten ab März 2016 Rohreinbau Oktober 2016 Zum Vergrössern auf ein Bild klicken
Einsegnung und Inbetriebnahme Februar 2017